Wird geladen…
true

Weitere Informationen

Was gibt's Neues

  • Support für ARM-basierte HPE Apollo 70-Systeme.
  • Vereinfachen Sie zukünftige Imagebereitstellungen mit der neuen Standardoption zum Booten mit Preboot Execution Environment (PXE).
  • Erweiterter Support für HPE ProLiant Gen10-Server und HPE Apollo Gen10-Systeme, einschließlich HPE Apollo 2000, HPE Apollo 6000 und des neuen HPE Apollo 40.

Hauptmerkmale

Optimierung des Cluster-Managements mit speziellen Tools zur Steigerung der betrieblichen Effizienz

Das HPE Insight CMU ermittelt mit einem einzigen Befehl über die Funktion cmu_diff problemlos Uneinheitlichkeiten bei einer ausgewählten Gruppe von Knoten.

Durch die Integration mit Ansible können Unternehmen Prozesse zwischen dem HPE Insight CMU und anderen Komponenten ihrer IT-Infrastruktur automatisieren, z. B. den Build-Prozess für Container, Anwendungen in der Cloud bereitstellen und den Bestand dynamisch aktualisieren.

Durch Multi-Window-Broadcasting erhalten Sie bessere Einblicke in Änderungen, die an mehreren Knotenkonfigurationen gleichzeitig vorgenommen wurden.

Das Smart Terminal in der Befehlszeilenschnittstelle (CLI) des HPE Insight Cluster Management Utilitys (CMU) zeigt über eine einfache Point-and-Click-Schnittstelle kontextbezogene Menüs an.

Die Warnhinweise des HPE Insight CMU beinhalten entsprechende Maßnahmen, sodass die Benutzer automatisierte Reaktionen auf wichtige Ereignisse einrichten können.

Umfangreichere Einblicke mit benutzerfreundlichen Tools speziell für die Überwachung von HPC-Clustern

Das HPE Insight CMU sammelt über eine grafische 2D- oder 3D-Benutzeroberfläche (GUI) oder -Befehlszeilenschnittstelle (CLI) Daten zur Systemumgebung und zur Leistung sowie Langzeitdaten und zeigt diese an.

Zusammengefasste Ansichten mit mehreren Metrikwerten auf Knotenebene liefern schnelle Einblicke in Clusterressourcen, z. B. zentrale CPU Loads.

Das HPE Insight CMU umfasst einen Back-End-Speicher für Langzeitdaten, sodass kein dedizierter Datenspeicher speziell für Kennzahlen zum Linux-Cluster benötigt wird.

Kürzerer Zeitraum bis zur Produktion dank High-Performance Bereitstellung mit und ohne Festplattenlaufwerke(n)

Die Architektur des HPE Insight CMU kann über 4096 Knoten hinaus skaliert werden.

Eine Schaltfläche und die erweiterbare Bereitstellung beschleunigen die Systeminstallation und -konfiguration für jeden Knoten im Cluster. HPE Insight CMU kann in der Regel in weniger als 30 Minuten mehr als tausend Server bereitstellen.

Die flexible Festplattenpartitionierung ermöglicht die schnelle Bereitstellung von Images auf Knoten mit unterschiedlich großen Systemfestplatten.

Die Verwaltung großer Images, einschließlich Erfassung und Backup, ermöglicht Benutzern die Erstellung und Pflege der Image-Bibliothek, um Softwareumgebungen bei Bedarf einfach einzurichten, zu wechseln oder wiederherzustellen zu können, damit unterschiedliche Workloads und Anwendungen ausgeführt werden können.

Vollständige Kontrolle über Ihren HPC- und Big Data-Cluster

Die Remote Hardware-API des HPE Insight Cluster Management Utilitys bietet die Möglichkeit, beliebige Knoten zu starten, erneut zu starten, herunterzufahren und auszuschalten. Dank dieser Funktionalität haben Systemadministratoren die vollständige Kontrolle über ihren Linux-Cluster.

Sie können die Management-Architektur über eine RESTful API problemlos auf andere HPC-Softwareplattformen ausweiten, z. B. Altair PBS Professional, Adaptive Computing Moab und Mellanox® Unified Fabric Manager (UFM).

Linux® ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds. Ansible™ Ansible ist eine Marke von Ansible, Inc. Mellanox® ist eine eingetragene Marke der Mellanox Corporation in den USA und anderen Ländern.

Product image may differ from actual product

*Preise können je nach lokalem Fachhändler variieren.

Wie können wir helfen

Holen Sie sich Tipps, Antworten und Lösungen, wann immer Sie diese benötigen. Für allgemeine Fragen senden Sie uns eine E-Mail an hpestore.quote-request@hpe.com

Maximal vier Artikel können zum Vergleich hinzugefügt werden.